Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Beim Besuch der ad:tech Konferenz in New York haben wir auch eine Lesung zum Stand der Dinge im Bereich der Suchmaschine-Optimierung (SEO) beigewohnt.

Hier einige Tipps aus diesem Vortrag.

3 grosse Themen sollte man im Auge behalten:

  • die Struktur der Seiten, Navigation, doppelter Inhalt
  • den Inhalt der Seiten (Content is king)
  • die Links zu den Seiten (wie Roboter und User diese sehen)


Struktur

Die Struktur der Website sollte so aufgebaut sein, dass User und Suchmaschinen die Links einfach finden und folgen können. Links sollten nicht durch irgendwelche JavaScripts, Flash-Dateien oder andere Systeme „versteckt“ werden. Eine einfache Navigation erlaubt dem User, Inhalte schnell zu finden und Suchmaschinen können die Links (sowie die verlinkten Texte) indexieren.

Immer öfter werden mehrere Domain-Namen für eine Website benutzt, entweder, um ein Produkt mit der Seite zu verbinden, um seine Markenrechte zu wahren, für spezielle Werbekampagnen oder um dem User den Zugriff zu erleichtern.

Suchmaschinen haben hiermit jedoch ein kleines Problem: mehrere Domain-Namen führen zu doppelten Inhalten und verwässern somit den Index der Suchmaschinen. Darum sollte man entweder die zusätzlichen Domain-Namen per HTTP-Umleitung auf die Hauptdomain umleiten, oder aber im HTML-Header einen „canonical link“ setzen, der zu der „original“ Seite verweist.

z.B. auf der Seite http://example.com/product.php?item=swedish-fish“ setzt man einen Canonical Link zu www.example.com

Dies gilt z.B. auch wenn man die Homepage unter http://www.example.com/, http://www.example.com/index.html und http://www.example.com/index.php erreichen kann. In der index.html und index.php würde man dann einen Canonical-Link setzen zur „/“ . Somit erreicht man, dass der PageRank für index.php und index.html an „/“ weitergegeben wird.

Wenn bei dem Aufbau der Site schon von Anfang an darauf geachtet wurde, dass nur eine Sorte von Link zur Homepage besteht, dann braucht man nicht unbedingt den Canonical-Link. Allerdings weiss man ja nie, wie externe Sites zur Homepage verlinken.

Mehr Information zu diesem Thema:
http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=en&answer=139394

Inhalt

Die HTML-Tags h1, bold, italic, usw. sind nicht mehr so wichtig, wie sie mal früher waren. Allerdings haben sie noch immer einen Einfluss auf die Suchresultate. Daher sollte man diese Tags beibehalten, weil die Suchmaschinen somit den Inhalt besser klassifizieren können.

Der Title-Tag ist einer der wichtigsten Tags, die man optimieren sollte. Der Titel der Homepage sollte nicht „default“, „welcome“, „homepage“ oder ähnliches sein, sondern die Site beschreiben. Auch hier sollte man nicht „Google Instant“ ausser Acht lassen. „Google Instant“ versucht zu erraten, was der User gerade sucht und basiert sich hier sehr stark auf dem Title-Tag. Jede Seite sollte einen unterschiedlichen Titel erhalten, der den Inhalt der Seite in einigen Worten beschreibt.

Der Inhalt einer Seite ist sehr wichtig. Wenn ein bestimmter Begriff nicht in der Seite vorkommt, dann kann diese Seite auch nicht mit dem Begriff gefunden werden.

z.B. vor einigen Jahren wurde die Website der Hilton Hotel Gruppe optimiert. Die Site wurde nur gefunden wenn man auf „Hilton“ suchte. Dies lag daran, dass im Inhalt nur von „Hilton New York“ oder „Hilton Frankfurt“ gesprochen wurde, aber nirgends in der Seite das Wort Hotel vorkam. Erst als man dieses Keyword mit eingebaut hat, wurden die Seiten auch unter diesem Suchbegriff gefunden.

Wenn ein Bäcker auf seiner Website nur von „Backwaren“ und „Kreationen“ redet, aber nirgendwo das Wort „Brot“ oder „Kuchen“ benutzt, dann kann die Seite auch nicht unter diesen Begriffen gefunden werden.

Ein Katalog der fast nur aus Bildern und Preisen besteht, bietet nicht genügend Inhalte für die Suchmaschinen. Daher sollte man evtl. auch Kundenbewertungen in die Seiten aufnehmen oder die komplette Produktbeschreibung. Man sollte keine Angst haben, auch mal negative Rezessionen zu veröffentlichen, denn dies zeugt von Transparenz und stärkt das Vertrauen des Users.

Wer nicht über genügend eigene Inhalte verfügt, der findet im Internet ganz schnell willige Autoren, die bereit sind, einen Artikel zu einem Produkt oder einem Thema zu schreiben. Solche Gastautoren verlinken auch gerne von ihren eigenen Seiten zu den Artikel, die sie geschrieben haben.

Die Elemente einer Seite müssen auch optimiert werden, damit sie so schnell wie möglich geladen werden können. Ein Foto sollte z.B. auf die Grösse reduziert werden, die auch wirklich notwendig ist. Stylesheets und JavaScripts sollten optimiert werden, ggf. mehrere Dateien zu einer verknüpfen. Google legt inzwischen grossen Wert auf die Datenmenge und die Ladezeiten. Der User soll eine Site schnell laden können. Mit AJAX, JavaScript, CSS, usw. lassen sich viele Effekte erzielen, die sonst nur mit Flash oder Videos möglich waren.

Links

Links tragen wesentlich zum Erfolg einer Website bei. Jedoch ist die Qualität der Links ausschlaggebend. Hierbei sollten der Webmaster beachten, dass die Links nur von vertrauensvollen Sites kommen. Auch der Link-Text ist von Bedeutung. Hierin sollten einige Keywords enthalten sein.

Links kaufen ist jedoch ein Tabu. Denn wenn Google herausfindet, dass Links gekauft worden sind, landet man ganz schnell auf einer schwarzen Liste und es kann sein, dass die Site aus dem Google-Index entfernt wird. Gastkommentare und Gastautoren helfen, eine gute Linkqualität zu erzielen.

Der grosse Grundsatz ist: „Keep it basic & don’t do evil.“

Wer sich an die Regeln hält und seine Suchmaschinen-Optimierung nicht zu sehr ausreizt, der hat auch Erfolg in den beiden grossen Suchmaschinen: Google und Microsoft’s Bing (Yahoo = powered by Bing). Andere Suchmaschinen, die man auch beachten sollte sind Yandex und Baidu. Eine Site die für Google optimiert worden ist, wird auch in den anderen Suchmaschinen gut abschneiden. Es gibt derzeit noch keinen ernstzunehmenden Konkurrenten zu Google, und das wird auch noch die nächsten Jahre so bleiben — vielleicht für immer.

Tracking

Tracking der Suchmaschinen-Optimierung ist sehr wichtig. Darum sollte man soviel wie möglich in das Tracking investieren. Wenn man nicht weiss, wie sich die Optimierung auf die Besucheranzahl, bzw. den Umsatz auswirkt, dann braucht man erst gar nicht damit anzufangen. Ein Successmonitoring bzw. eine Analyse, sowie Website-Statistiken sind unentbehrlich für den Erfolg einer Seite. Allerdings muss man auch die Daten verstehen und interpretieren können — notfalls mit Hilfe eines Experten.

Social Search, Local Search & Mobile Web

Die sozialen Netzwerke werden immer wichtiger. Darum sollte man bei der Planung einer Website auch diese neuen Möglichkeiten berücksichtigen, z.B. Facebook Likes, YouTube Videos, AddThis, Share, Digg, usw.

Bis 2015 wird der mobile Internet-Zugriff den Desktop-Zugriff überholen. Darum sollte eine Site auch für den mobilen Gebrauch gerüstet sein. Hierbei sollte man auf grosse Datenmengen und komplizierte Animationen (Flash) verzichten. Auch hier zählt die KISS-Regel: Keep it simple, stupid!

Inzwischen sind 23% aller Suchanfragen auf den lokalen Markt, bzw. Umkreis gerichtet. User suchen immer mehr nach lokalen Information im Internet. Darum sollten Webmaster auch die Optimierung für Google Local nicht aus den Augen verlieren. Ein paar kleine Änderungen verhelfen schon zu mehr lokalem Erfolg, z.B. die Postanschrift oder Geschäftsadresse in jeder Seite einbauen. Somit erkennen die Suchmaschinen, dass es sich auch wirklich um eine lokale Seite handelt. Geo-Tags können im HTML-Head eingebaut werden. Man sollte sich seine Adresse in Google Places sichern.

Google Places werden immer öfters an erster Stelle bei den Suchresultaten angezeigt. Darum ist es notwendig, dass man auch diese Informationen eingibt, damit man auf der ersten Seite der Suchresultate erscheint.

Heutzutage ist eine Google-Position 11 (die erste auf der 2. Seite) schon fast so gut wie früher eine Position 5 (auf der 1. Seite), da die ersten Einträge durch verschiedene Google-Dienste belegt werden.

Für den lokalen Erfolg sollte man auch mit lokalen Partnern zusammen arbeiten. Wenn man ein Internet-Hosting in den USA, Dänemark oder anderen Ländern betreibt, dann wirkt sich die grosse Entfernung zwischen dem lokalem User und der Website negativ auf die Suchresultate aus. Das alter der IP-Adresse (bzw. IP-Netzblock) spielt auch eine kleine Rolle — je älter die IP-Adresse, desto grösser ist das Vertrauen der Suchmaschinen, dass es sich nicht um einen Spammer handelt.

Lokale Optimierung wird in Zukunft immer wichtiger, da Google & Co. immer mehr Wert auf lokale Resultate legen im Hinblick auf den mobilen Internet-Verkehr.

Micro-Sites

Wer über die nötige Zeit und ein entsprechendes Budget verfügt, der kann auch mit Micro-Sites experimentieren, um somit ein spezielles Produkt oder einen Standort zu vermarkten. Diese Micro-Sites sollten 6-12 Seiten enthalten.

Mehr zum Thema Suchmaschinen-Optimierung, sowie die „Do’s and Don’ts“ finden Sie hier:

Dieser Artikel gibt nur einen kleinen Einblick in die Welt der Suchmaschinen-Optimierung. Die Faktoren ändern ständig und es braucht einige Zeit bis die Resultate in den Suchmaschinen sichtbar werden. Die Optimierung ist nicht in Stein gemeisselt, sondern muss konstant angepasst werden, damit der Erfolg auch langfristig gewährleistet sein kann.

Falls Sie Fragen zum Thema haben oder Ihre Site durch uns analysieren lassen möchten, dann kontaktieren Sie uns für ein entsprechendes Angebot.

Posted in DE » Alles, DE » Allgemein, DE » E-Marketing, DE » Interessant, DE » Tips & Tricks, DE » Web Hosting.