Zuviel Spam? Hier Lösungsvorschläge…

Anfang November 2008 wurde ein Spam-Netzwerk in den USA lahm gelegt, wodurch weltweit bis zu 40% weniger Spam-Nachrichten verschickt wurden.

Inzwischen haben die Spammer ihre Methode wieder angepasst und wir befinden uns wieder auf dem Spam-Niveau vom Sommer 2008.

Die derzeitigen Spam-Probleme sind vor allem:

  • „Joe Jobs“, bei der Spams mit falschem Absender verschickt werden und alle Beschwerden und Rückmeldungen bei einer unschuldigen Drittperson eintreffen.
  • Spams, mit dem selben Absender, wie der Empfänger.

Diese Art Spams kann man eindämmen, indem man einen SPF-Record für seine Domain festlegt. Ein SPF-Record legt fest, welche Mailserver für die Domain Mails verschicken dürfen. Wenn man also immer nur über die gleichen Mailserver seine Nachrichten verschickt, dann kann ein SPF-Eintrag den Spamfiltern helfen, gute Mails von schlechten zu unterscheiden.

Wir empfehlen unseren Kunden, dass sie ausschliesslich Emails über mailout.euregio.net oder relay.mailfilter.be verschicken. In diesem Fall können wir die Domain entsprechend konfigurieren, dass ein SPF-Record verwendet wird.

Damit auch Kunden diesen Dienst verwenden können, die viel unterwegs sind und verschiedene Internet-Provider zu Hause und im Betrieb verwenden, bieten wir die Möglichkeit, die Emails über eine verschlüsselte Pforte (SSL) zu verschicken.

In diesem Fall sollten SMTP-Authentifizierung und SSL (Pforte 465) im Email-Programm eingeschaltet werden.

Sollten Sie die zusätzlichen Spam-Massnahmen für Ihre Domain in Anspruch nehmen wollen, dann kontaktieren Sie uns mit der Liste der Server/Provider, über die Sie Ihre Emails verschicken. Wir können Ihnen dann mitteilen, welche Einstellungen Sie in Ihrem Mail-Programm verändern müssen.

Posted in DE » Alles, DE » E-Mail Verwaltung, DE » Tips & Tricks.