Wir nehmen den Schutz unserer Kunden ernst!

Euregio.Net setzt die neuesten Techniken ein, um Websites und Email-Verkehr zu sichern. Unsere professionellen Firewalls schützen Sie vor Hackern, Viren und Spams.

Ihre Sicherheit wird bei uns GROSS geschrieben.

Spam- und Virus-Firewall

4. Januar 2007 - 10. Dezember 2010

Statistiken: 4. Januar 2007 - 10. Dezember 2010

Euregio.Net setzt eine Barracuda Spam & Virus Firewall 600 zum Filtern von Email-Nachrichten ein. Diese Firewall aktualisiert stündlich die Regeln um neue Viren und Spams zu finden. Ausserdem werden verschiedene Techniken benutzt, um auch neue Bedrohungen sofort entdecken zu können.

Insgesamt werden 12 verschiedene Ebenen auf der Firewall zur Spam- und Virenbekämpfung benutzt:

Spam Firewall Architecture

Jeder unserer 4 Mailserver verfügt zusätzlich über ein eigenes Antiviren-Programm, sodass auch ausgehenden Emails auf Viren überprüft werden können und ein 2. Niveau von Virenschutz durch einen anderen Anbieter vorhanden ist.

Euregio.Net kann auf eine lange Erfahrung bei der Bekämpfung von schädlichen Programmen zurückgreifen. Schon 1991 schrieb Jochen Savelberg, Geschäftsführer der Euregio.Net AG, das erste Programm zur Bekämpfung des Musidenn/MerryXMas Virus. PowerMenus, das automatisch neue Viren erkennen konnte, folgte im Jahr darauf und wurde von der Computerzeitschrift ZiffNet mit 3 Mäusen ausgezeichnet. Für den Post.Office Mailserver schrieben wir eine Middleware (POSSE = Post.Office Server Side Extension), die mit Hilfe von verschiedenen kommerziellen Virenscannern die eingehenden Nachrichten überprüfen kann. Dieses System wurde als OpenSource veröffentlicht.

Wir empfehlen unseren Kunden, ein aktuelles Antivirus-Programm auf ihren lokalen PCs zu installieren, damit diese auch vor schädlichen WebSites und Downloads geschützt sind. Avira ist ein gratis Antivirus-Programm, dass durchweg positive Kritiken bekommen hat.

Web Application Firewall

Die WebServer von Euregio.Net werden auch durch verschiedene Sicherheistssysteme geschützt, um somit die Seiten vor Hackern schützen zu können.

Seit Juli 2010 wird die Barracuda Web Application Firewall 660 eingesetzt. Dieses System war ursprünglich zur Absicherung der Online-Banking-Seiten der Raiffeisen Bankengruppe in Österreich entwickelt worden, ist nun aber auch für allgemeine Internet-Seiten verfügbar.

Durch den Einsatz dieser Firewall entsprechen WebSites auf unseren Servern dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS), wodurch e-Commerce sicherer wird.

Zusätzlich zu der Web Application Firewall ist jeder Server nochmals durch eine eigene Netzwerk-Firewall abgesichert, die unerlaubte Zugriffe verhindert. Mit ModSecurity bieten wir ein weiteres Niveau von Sicherheit auf Applikationsebene.

Durch die Verschachtelung verschiedener Sicherheitssystemen können wir unsere Kunden auf höchstem Niveau absichern. Diese Sicherheit, die sonst nur bei grossen Konzernen vorhanden ist, ist nun auch für Kleine und Mittlere Unternehmen in Ostbelgien und der Euregio Maas-Rhein kostengünstig verfügbar.

Aktiver Beitrag zur Sicherheit im Internet

Seit den Anfängen des Internets in Belgien haben wir versucht, bei der Gestaltung der belgischen Internet-Gesetzgebung eine aktive Rolle zu spielen. Als Mitbegründer der belgischen Internet-Service-Provider-Association (ISPA) haben wir in Zusammenarbeit mit dem Justizministerium und dem Ministerium für Telekommunikation einen „Code of Conduct“ für Internet-Service-Provider entwickelt, der im Kampf gegen Kinderpornografie zur Gründung des offiziellen belgischen Meldepunktes geführt hat. Seit 1996 bereits sind wir im Bereich Kinderschutz aktiv und betreiben Websites zu diesem Thema.

Als beratender Partner arbeiten wir mit an mehreren nationalen und internationalen Projekten, so z.B. an der Entwicklung des Diploms zum „European E-Commerce Assistant“, einem Gemeinschaftsprojekt von Universitäten, Hochschulen und Industrie- und Handelskammern aus Irland, den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Österreich, Schweden, Polen und der Slowakei. Dieses Projekt hat auch dazu geführt, dass wir über ein fundiertes Wissen über die neue europäische E-Commerce-Gesetzgebung verfügen.

Durch unsere Mitarbeit an der Entwicklung des „DNS Code of Conduct“ und des Qualitätslabels „Domain Ethix“ und unsere langjährige Erfahrung im Internet-Access-Geschäft haben wir auch immer wieder zu tun gehabt mit Einbrüchen in die Privatsphäre, mit Domain Grabbing, mit Copyright-Verletzungen und mit anderen Aspekten der Computerkriminalität. Wir verfügen über die persönlichen Kontakte bei den entsprechenden Behörden und Institutionen.

Euregio.Net ist als Internet Provider vom Belgischen Institut für Postdienste und Telekommunikation (BIPT) anerkannt. Dadurch sind wir auch verpflichtet, rund um die Uhr für die Gerichtspolizei und FCCU erreichbar zu sein, um bei möglichen Ermittlungen behilflich zu sein.

Posted in Allgemein.